Im Wasser planschen, mit Wasser spritzen und matschen – welches Kind mag das nicht? Aber: wo kommt es eigentlich her, wo finden wir es überall und warum können selbst große Dinge auf etwas so leichtem schwimmen?

All diesen Fragen sind die Kinder der Wolkengruppe in den letzten Wochen nachgegangen. Da wurde experimentiert, was wasserlöslich ist und nicht; gestaunt wie Wasser seine Farbe ändern kann, und wie es selbst den kleinsten Samen mit ein bisschen Zeit zu einer Pflanze erwachsen lassen kann. Selbst die jüngsten Wolkenkinder waren mit Feuereifer dabei und entdeckten immer wieder neue Fragen und Ideen, denen sie nachgehen und die sie ausprobieren wollten.

Zum Höhepunkt des Projekts waren alle Familien gekommen, um gemeinsam dorthin zu wandern, wo alles angefangen hat: an den kleinen Bach im Wald. Voller Vorfreude auf diesen schönen Ort führten die Kinder ihre Eltern, Großeltern und Geschwister querfeldein, wo eine große Überraschung auf alle wartete: auf der Lichtung am Wasser warteten Bänke und Tische, sowie ein reichlich gedecktes Buffet. Da lief einem – wie treffend für dieses Projekt – förmlich „das Wasser im Mund zusammen“. Passend zum Thema gab es Kuchen und Plätzchen in Fischform, Kinderbowle mit bunten Eisklümpchen-Fischen, Wassermelone und viele andere Leckereien.

Frisch gestärkt durfte danach am Bach nach Herzenslust gematscht und gespielt werden. Da wurden Flösse aus Stöcken gebaut, Korkschiffchen schwimmen gelassen oder ein Staudamm gebaut. Sogar ein kleiner Frosch wurde gefangen, beobachtet und später gemeinsam wieder freigelassen. Da blieb kein Kind trocken – und auch so mancher Erwachsene hatte große Freude, gemeinsam am Wasser zu spielen.

Danke an die Erzieher für dieses kreative und liebevoll ausgearbeitete Projekt – die Kinder nehmen viele wundervolle Erfahrungen daraus mit!